Technik

Die maximale Leitungslänge

Die Gesamt-Leitungslänge sollte 500 m nicht übersteigen. Darüber hinaus können Störungen im System auftreten.

So sieht ein Z-Bus Datentelegramm bei kurzer Leitungslänge von 50 m aus:

Z-Bus Datentelegramm bei 50 m Leitungslänge

Im Beispiel wurde ein Datentelegramm eines Tastdauersenders (oben: Adresse 80, Befehl 'start'; unten: Adresse 80, Befehl 'ende') bei einer Gesamtleitungslänge von 50 m zwischen dem Leiter N und der Busleitung mit einem digitalen Speicheroszilloskop gemessen. Bei kurzer Leitungslänge sinkt der Pegel zwischen den einzelnen Bits bis auf 0 V ab.

Ganz anders sieht es bei einer Leitungslänge von deutlich mehr als 500 m aus:

Z-Bus Datentelegramm im Grenzbereich bei 650 m Leitungslänge

Der Pegel zwischen den einzelnen Bits sinkt nicht mehr auf 0 V, sondern in diesem Beispiel bei 650 m nur noch auf ca. 4 V ab. Die Erkennung der Telegramme wird gestört; ab hier ist keine sichere Signalerkennung mehr möglich.

Warum ist das so?

Zwei Adern einer Leitung wirken wie ein Kondensator. Sie bilden eine Leitungskapazität, diese glättet die Signalspannung. So auch eine Elektro-Installationsleitung wie z.B. NYM 4x1,5 mm². Da Kondensatoren Spannungsverläufe glätten, wirkt sich die Leitungskapazität verfälschend auf das Z-Bus Telegramm aus.

Die Leitungskapazität ist proportional zur Leitungslänge. Das bedeutet, dass mit zunehmender Gesamt-Leitungslänge das Bus-Signal immer stärker, im Extremfall bis zur Unkenntlichkeit, verfälscht wird.

500 Meter maximale Gesamt-Leitungslänge

Die Gesamt-Leitungslänge wird aus der Summe aller Einzel-Leitungsstrecken gebildet. Die Erkennung des Bus-Signals durch die einzelnen Bus-Teilnehmer wird durch diese Gesamt-Leitungslänge begrenzt. Hierbei ist also nicht der direkte Abstand zwischen den kommunizierenden Teilnehmern von Bedeutung.

Zur Gesamt-Leitungslänge tragen alle die Bus-Adern bei, die mit dem System verbunden sind. Andere Leitungen, wie z.B die zwischen den Empfängern und den Verbrauchern, müssen nicht betrachtet werden.

Die Gesamt-Leitungslänge sollte 500 m nicht übersteigen. Darüber hinaus arbeiten die Bus-Teilnehmer im Grenzbereich ihrer Verständlichkeit. Sie reagieren nur noch vereinzelt oder überhaupt nicht mehr auf ein gesendetes Datenprotokoll.

Größere Vorhaben

Fallen Leitungslängen darüber hinaus an, so können Sie die Reichweite mit einem Linienkoppler vergrößern – bitte kontaktieren Sie uns dafür.

Kurz zusammengefasst

Die maximale gesamte Leitungslänge sollte 500 Meter nicht überschreiten, die Grenze einer sicheren Übertragung liegt bei ca. 650 m. Das Bustelegramm kann zwischen dem Neutralleiter und der Busleitung gemessen werden. Mit zunehmender Leitungslänge wird das Signal verfälscht.